Asset Management Know-How in der Schweiz

clock

Markus Rüegsegger von Quantex AG in der Schweiz spricht mit Investment Europe ueber die Fonds von seiner Firma in Bern, ueber ihre Strategien und die Aussichten.

Dieser Fonds kann auch bis zu 20 Prozent in Swiss OTC Aktien investieren. Warum?
Durch die Beimischung von Schweizer OTC-Aktien (nicht an einem geregelten Markt gehandelt) wird eine tiefere Volatilität gegenüber ursprünglichen Small- & Midcap Fonds angestrebt. Die Erfahrung, die seit dem Bestehen des Fonds gemacht werden konnten, haben diese Annahme ganz klar bestätigt.
Im Moment haben wir 17 Prozent in OTC. Der Grund warum es nicht 20 Prozent ist ist nicht etwa, weil wir denken diese Aktien seien nicht gut genug.
Wir wuerden gerne mehr investieren, duerfen aber nicht vom Fonds Vertrag her, und wir muessen natuerlich schauen, dass wenn wir 20 Prozent investiert sind, und dann Ruecknahmen haben, dann muessten wir sofort verkaufen, und das wollen wir nicht. Wir haben eine Sicherheitsmargin eingebaut.

Wie lang koennen Deutschland, Oesterreich und die Schweiz von der Krise im Euroraum immun bleiben?
Im Moment sieht es bis jetzt so aus, dass eben gerade in diesen drei Laendern die Binnenkonjunktur sehr gut laueft und dass der Anteil der Konsumsausgaben eigentlich stabil bleibt oder nicht zurueckgeht.
Das Problem in China ist, der Wirtschaftswachstum ist vor allem durch Infrastrukturinvestitionen und nicht durch den Konsum ausgeloest. In den drei Laendern, die deutsch sprechen, gibt es eine stabilere Konsum und Binnenkonjunktur. Wenn das in Griechenland und Spanien und Italien schlimmer wird, dann wird es sicherlich bei den deutschsprachigen Laendern Auswirkungen haben. Das wird nicht spurlos an den Laendern vorbeigehen.

Wie sind aber die Bewertungen von den Aktien in diesen Laendern?
Die Aktienmaerkte gerade in Europa sind eigentlich sehr guenstig bewertet, aber man schaut im Moment nicht auf die Bewertung, sondern es ist viel mehr politisch und psychologisch. Sobald die Unsicherheit aus dem Markt geht, ist es sehr gut moeglich, dass wir in Europa ein Rally sehen koennen.

Aber ich sehe das in den naechsten zwei oder drei Monaten noch nicht.
Die Bewertung ist noch nicht guenstig genug, und man hat noch eine Panik Stimmung.

Aber, wenn jemand eben einen wirklich langfristigen Horizont hat – 10 Jahre, was man im Markt haben muss – dann wuerde ich ihm 100 Prozent Aktien empfehlen. Wenn man im Obligationen Bereich schaut, da kriegt man keine Zinsen mehr. Heute hat man mit 10-jaehrigen Staatsanleihen – sei es in der Schweiz, Deutschland,der Oesterreich – mit tiefen Zinsen ein ‘renditeloses Risiko’.

Langfristig wuerde ich Aktien uebergewichten. Ich weiss nicht, wie Pensionskassen ihre Verpflichtungen oder Garantien einhalten koennen, wenn sie zu 90 Prozent Anleihen kaufen.

Der Quantex Emerging & Frontier Markets Fonds hat einen ganz anderen Fokus. Was sind die Erträge und Volatilität von diesem Fonds? Sie sagen, das Management dieses Fonds hat eine quantitative Basis – warum?
Anlagen in Schwellenländer sind generell eher volatil – der Fonds leicht weniger als der Durchschnitt der Konkurrenzprodukte. Der quantitative Ansatz bietet eine zuverlässige Methode, um attraktive von überteuerten Märkten und Aktien zu unterscheiden, ohne dass zeit- und kostenintensive Analysen vor Ort auf der ganzen Welt nötig sind.

Investiert dieser Fonds direkt in Aktien oder in ETFs?
Sowohl als auch. Einige Märkte sind sehr liquide und bieten eine Vielzahl von attraktiven Einzelaktien, wie z.B. Südkorea. Andere Märkte sind klein und schwieriger zugänglich, so dass es sinnvoll sein kann, ETFs zu kaufen. Momentan halten wir einen ETF für Peru.

 

More on